Ein paar Frühlingsworte…

Da alle Messen, Wine und Dines und sonstige Veranstaltungen, die der Bekanntmachung und dem Verkauf unserer Produkte dienen, abgesagt wurden, haben wir mehr Zeit uns der Produktion, der Landwirtschaft zu widmen. Ehrlich gesagt, geniesse ich die momentane Ruhe und Zeit, die mir bleibt mich auf das Wesentliche zu fokussieren. Denn die Natur hat Bestand und der Frühling ist in der Luft – Die Rebknospen sind geschwollen und kurz vor dem Austrieb.

Wir sind bereit – Die Ruten sind gebunden, die Schafe weiden noch das Gras ab und wir erwarten den Austrieb der Reben. Hoffentlich bleiben wir vom Frost verschont.

Die zusätzliche Zeit nutzen wir für Projekte wie den Sitenrain-Garten mit einer neuen Gemeinschaft auf Vordermann zu bringen, Kartoffeln unter den Rebstöcken zu pflanzen, endlich einen Kompost anlegen und die Rebanlagen in Stand stellen und auch dort sortenabhängige „Erziehungs-Ideen“ umzusetzen. Weil ich bin der Überzeugung, dass man die Sorte und deren Eigenschaften bei der Wahl des Systems beachten sollte und nicht jede Sorte in denselben Rahmen sich gleich gut kultivieren lässt.

Zur Kartoffelidee: Kartoffeln mögens nährstoffreich, die Reben weniger. An geswissen Lagen haben wir zu wüchsige Reben. Da setzen wir versuchshalber mal ein paar Kartoffeln. So einen Wintervorrat an eigenen Bio-Kartoffeln wär schon toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü